Der Mantel

Tchekpo Dance Company mit Elisabeth Masé

FR 09.11.18

19 Uhr Vernissage
20:00 Uhr Performance

DansArt Festivals

Männer und Frauen unterschiedlicher Konfessionen versammelten sich auf einem Marktplatz in Ouidah, Benin (Westafrika) und bestickten mit selbstentworfenen Motiven einen roten, kreisrunden Mantel aus schwerem Leinen, der nach und nach zu einem sozialen Gemälde wurde. Sie thematisierten, was aus ihrer Sicht schützenswert ist. Alle Beteiiligten trugen Kleidung in der Farbe des ockergelben Stickgarns. Die Bevölkerung wurde eingeladen, eigene Symbole zum Schutz ihrer Kinder, der Tiere, der Natur oder der Kultur zu entwickeln und in Auftrag zu geben.

Unter Verwendung des gemeinsam bestickten und mit Schutzgedanken und persönli-chen Geschichten “aufgeladenen” Mantels entwickelt die Tchekpo Dance Company Szenen menschlicher Teilhabe und Wertschätzung fremder Kulturen mit dem ausdrücklichen Thema Schutz. Der besondere Reiz des Projekts liegt in der Gleichzeitigkeit und Gleichbehandlung verschiedener Disziplinen und Kulturen. Die zeitgenössische Idee trifft sich mit archaischen Ritualen. Bewegung interagiert mit statischen Bildern. Voodoo Rhythmen treffen auf Techno, modernes Ballet auf afrikanischen Ritualtanz. Angestrebt wird ein Dialog zwischen verschiedenen Ausdrucksformen. Unterschiedliche Aspekte ver-binden sich und erzeugen eine kreative Wechselwirkung. Ein interdisziplinäres Labor entsteht, jeder lernt vom anderen. Die kollektiv bestickten Schutz-Mäntel werden zu anthropologisch neuartigen Gesten von sozialem Einfluss. Es geht um ein politisches Statement gegen Ungerechtigkeit in hierarchisch organisierten Welten.

Der Mantel von Elisabeth Masé

(Download-PDF)


Zurück zur Übersicht